Lehrstühle und Fachgebiete

Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft (Prof. Drewes)

Die Forschungsfelder des Lehrstuhls für Siedlungswasserwirtschaft beschäftigen sich mit der Entwicklung zukunftsfähiger Wasser- und Abwassersysteme, der Anaerobtechnik und Energierückgewinnung, Regenwasserbehandlung, microbiologischer Systeme, naturnahe Aufbereitungsverfahren, weitergehende Wasserreinigung (Membran- und Oxidationshybridverfahren), Wasser Recycling, sowie moderner Wassersensorik für Prozessüberwachung und Gewässergüte.

Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie – Standort Weihenstephan (Prof. Geist)

Die Forschung am Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie widmet sich folgenden Kernfragen: Wie funktionieren aquatische Ökosysteme? Wie beeinflussen natürliche und anthropogene Faktoren (z.B. Aussterbeprozesse oder Invasionen von Neobiota) die Funktionalität dieser Systeme? Wie können effektive Strategien zum Schutz aquatischer Biodiversität entwickelt werden, die ökologische und genetische Prozesse berücksichtigen?

Lehrstuhl für Hydrologie und Flussgebietsmanagement (Prof. Disse)

Die Forschung am Lehrstuhl für Hydrologie und Flussgebietsmanagement widmet sich folgenden Kernfragen: Wasser- und Stofftransport in ländlichen Gebieten; Hochwasservorhersage in Gebirgsregionen; Massenbewegungen in alpinen Räumen; Wasser- und Landmanagement

Lehrstuhl für Hydrogeologie (Prof. Einsiedl)

Der Lehrstuhl Hydrogeologie befasst sich mit dem Ökosystem Grundwasser, insbesondere mit seinem Selbstreinigungspotential, den biogeochemischen Prozessen in flachen und tiefen Grundwasserleitern und seiner thermischen Nutzung (Geothermie).

 

Lehrstuhl für Lebensmittelverfahrenstechnik und Molkereitechnologie (Prof. Kulozik)

Die Hauptarbeitsgebiete des Lehrstuhls Thermische Verfahrenstechnik, Aseptik und Steriltechnik, Membran- und Adsorptionstrenntechniken, Konzentrieren und Trocknen sowie Bioprozesstechnik sind von Relevanz für die Lebensmittelindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau sowie die pharmazeutische und biotechnologische Industrie.

Professur für Ökoklimatologie (Prof. Menzel)

Interaktionen von Atmosphäre und Biosphäre stehen im Zentrum der Arbeiten am Professur für Ökoklimatologie, das relevante Gebiete der Ökologie und Klimatologie verbindet. Im interdisziplinären Rahmen wird in der Ökoklimatologie untersucht, wie einerseits terrestrische Ökosysteme im Klimasystem funktionieren, andererseits wie Ökosysteme in physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen das Klima beeinflussen.

Lehrstuhl für Wasserbau und Wasserwirtschaft (Prof. Rutschmann)

Die Forschungsbereiche am Lehrstuhl für Wasserbau und Wasserwirtschaft sind: Hochwassermodellierung; Kavitation; Schachtkraftwerk; Tools.

Lehrstuhl für Produktions- und Ressourcenökonomie landwirtschaftlicher Betriebe (Prof. Sauer)

Der Lehrstuhl für Produktions- und Ressourcenökonomie ist vorwiegend ökonomisch sowie betriebswirtschaftlich ausgerichtet. Folgende strategische Forschungsbereiche werden am Lehrstuhl bearbeitet:  Produktivität, Effizienz und landwirtschaftliche Betriebswirtschaft - Innovation, Technologie und Risiko - Märkte, Preise und Supply Chain Management - Bioökonomie und Biotechnologie - Agrarökosysteme, GHG Emissionen, Biodiversität, Nachhaltigkeit und Bioökonomische Modellierung  Ländliche Entwicklung und Nahrungsmittelsicherheit.

Lehrstuhl für Waldbau (Prof. Mosandl)

Der Lehrstuhl vertritt das Fach Waldbau in Forschung und Lehre am Wissenschaftsstandort Weihenstephan der Technischen Universität München. Er betreibt weltweit Forschungsprojekte zum Thema Aufforstung, Pflege und Nutzung von Waldbeständen. Er bildet Studenten sowohl für den regionalen als auch internationalen Arbeitsmarkt aus. Der Lehrstuhl ist Mitglied des Zentrums Wald-Forst-Holz und bietet über das Zentrum Informationen für Waldbesitzer und die interessierte Öffentlichkeit an. Auf Anfrage führt der Lehrstuhl Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen auf dem Gebiet des Waldbaus durch

Lehrstuhl für Thermodynamik (Prof. Sattelmayer)

Die technische Thermodynamik ist ein integraler Bestandteil der Energietechnik, der Luft- und Raumfahrt, der Antriebs- und Fahrzeugtechnik sowie der industriellen Prozesstechnik. Im besten Sinne interdisziplinär stellt die Thermodynamik ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und die Methoden der Analyse und Vorhersage von energetischen und stofflichen Umwandlungen bereit, die zum Entwurf und zur Optimierung von ökologisch wie ökonomisch nachhaltigen Lösungen in diesen Bereichen erforderlich sind.

Institut für Grundwasserökologie (Helmholtz Zentrum München)

Das Institut für Grundwasserökologie befasst sich mit den Ecosystem Services des Ökosystems, welche die Qualität unseres Trinkwassers aufrechterhalten. Unsere Arbeiten liefern damit die Voraussetzungen für einen vorbeugenden Umwelt- und Gesundheitsschutz.

 

Fachgebiet Hydromechanik (Prof. Manhart)

Am Fachgebiet Hydromechanik der Technischen Universität München, Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen, erforschen wir das Strömungsverhalten von Fluiden. Ausgestattet mit einem eigenen Labor und Hochleistungsrechnern können wir sowohl maßgeschneiderte Experimente als auch anspruchsvolle numerische Simulationen durchführen. Die Anwendung unterschiedlicher Verfahren ermöglicht eine zielgerichtete Anpassung an das jeweilige Anforderungsprofil und sichert die Validität der Ergebnisse. Zugleich binden wir die neuesten gesicherten wissenschaftlichen Methoden und Erkenntnisse ein. Dies macht uns zu einem kompetenten Ansprechpartner für komplexe strömungsmechanische Fragestellungen.

Forschungsdepartment Ökologie und Ökosystemmanagement (Prof. Kollmann)

Die Mitglieder des Departments für Ökologie und Ökosystemmanagement untersuchen die in der Atmosphäre, Biosphäre und Pedosphäre ablaufenden Prozesse als Grundlage für die Entwicklung langfristig angelegter Managementkonzepte für forstliche, agrarische, aquatische und urbane Ökosysteme weltweit. Schwerpunkte bilden dabei die strukturelle Komplexität und Variabilität natürlicher und genutzter Systeme, die Erfassung der biologischen Vielfalt und ihrer Funktionalitäten sowie die Auswirkungen veränderter Umweltbedingung wie globale Erwärmung oder geänderte Formen der Landnutzung auf Ökosysteme.

Fachgebiet Geobotanik (Prof. Fischer)

Geobotanik umfasst ein breites Spektrum wissenschaftlicher Fragestellungen im Zusammenhang mit der Pflanzenwelt (Vegetation). Das Zusammenleben und die Interaktion von Pflanzenarten werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet, z.B. floristisch, arealkundlich, zönologisch und ökologisch. Für ein Verständnis der vorgefundenen Vegetation, insbesondere aber ihrer Dynamik, benötigt man eine Verknüpfung der unterschiedlichen Betrachtungsweisen.

Arbeitsgruppe Wassertechnologie

Der thematische Schwerpunkt der Arbeitsgruppe „Wassertechnologie“ liegt im Bereich Wasseraufbereitung und Stoffstrommanagement für die Getränke- und Lebensmittelindustrie. Es wird ein breites Spektrum an Einzelthemen (Trink- und Abwasseraufbereitung, Stoffstrom- und Energiemanagement, Ressourceneffizienz bei der Prozess- und Produktionstechnik u.a.) im Rahmen von diversen Forschungsprojekten bearbeitet. Die angewandten Methoden führen dabei ausgehend von der Modellierung von physikalisch-chemischen Prozessen über die Analyse innovativer Materialien (z.B. Mikroadsorbentien) und der Optimierung einzelner Prozessschritte bis hin zur Simulation kompletter Prozesse bei der Getränkeherstellung.

Lehrstuhl für Grünlandlehre (Prof. Schnyder)

Grünland (=Grasland) erfüllt viele Funktionen: Nahrungsmittelproduktion, Bodenschutz, Kohlenstoffspeicherung, Erholungslandschaft, Habitat für Wildtiere, Biodiversitätsschutz. Die globale Ausdehnung des Graslands entspricht der des Waldes, und sie übertrifft die Ackerfläche um das Doppelte. Unser Ziel ist es, das Verständnis der ökologischen und physiologischen Grundlagen der Graslandproduktion und seiner anderen Schutz- und Nutzenfunktionen zu vertiefen. Unsere Forschungsarbeiten reichen über viele Skalen von der Region bis zur Pflanzenzelle. Wir entwickeln ebenfalls neue Methoden für die Graslandwissenschaft, und andere Bio- und Umweltwissenschaften.

Lehrstuhl für Mikrobielle Ökologie (Prof. Scherer)

Im Mittelpunkt der Grundlagenforschung stehen molekulare Genetik und Ökologie von Krankheitserregern. Die Forschungsgruppen der Abteilung befassen sich mit den pathogenen Bakterien Listeria monocytogenes, Bacillus cereus, Salmonella enterica, Yersinia enterocolitica und enterohämorrhagischen Escherichia coli. Anwendungsorientierte Forschungsvorhaben, vielfach in Kooperation mit der Industrie, konzentrieren sich auf die mikrobiologische Charakterisierung von Lebensmitteln, insbesondere auf die Identifizierung von Bakterien und Hefen und auf die Analyse der Biodiversität mikrobieller Konsortien. Ein weiterer Aufgabenbereich der Abteilung erstreckt sich auf eine umfassende mikrobielle Diagnostik und Beratung für die Lebensmittelindustrie zur Prävention und Aufklärung von Schadensfällen.

Munich Center for Technology in Society (MCTS)

Am MCTS geht es um die Wechselwirkungen von Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft. Unsere Gegenstände in Forschung, Lehre, überfachlicher Weiterbildung sowie Dialog und Beratung sind technosozial: Technisches und Soziales sind untrennbar miteinander verbunden.

Hochschule für Politik München (HfP)

Die HfP soll sich zu einer einzigartigen Einrichtung in Bayern weiterent-wickeln, die politikwissenschaftliche Lehrangebote durch ein praxisrele-vantes Lehrprofil an der Schnittstelle von Politikwissenschaft und v.a. den Ingenieur- und Naturwissenschaften ergänzt. Es richtet sich an (berufstätige) Studierende, die Politikwissenschaft aus Interesse stu-dieren und aufgrund ihrer Berufsorientierung ein interdisziplinär ausge-richtetes Studium absolvieren wollen. Darüber hinaus wird die Hoch-schule anwendungsorientierte Politikberatung anbieten, eigenständige wissenschaftliche Forschung betreiben und Veranstaltungen zur politischen Bildung durchführen. Sie soll eine Begegnungsstätte von politischer Wissenschaft und politischer Praxis werden.

Professorship of Operations Management and Technology (Prof. Akkerman)

In the TUM School of Management, we focus on the integration between management  and technology. Since water is an increasingly relevant resource in industrial settings, we develop  decision support approaches that integrate the efficient use and reuse of water in the  management of production systems and supply chains. This research aims to link the development of monitoring and measuring technology with the management of water flows.